Wartungsarbeiten

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Weingut Pix

Wir sind ein ökologischer Familienbetrieb in Ihringen am Kaiserstuhl. Wir machen exklusive Weine von hoher Qualität.

WARTUNGSARBEITEN

Momentan arbeiten wir an  unserer Internet-Seite. In dieser Zeit ist unsere Webseite nur bedingt nutzbar.

Weinbestellungen können momentan nur per Telefon, Fax oder Email getätigt werden. Wir bitten um Verständnis.

Weingut Pix, Eisenbahnstrasse 19, 79241 Ihringen am Kaiserstuhl
+49 (0) 7668 879
+49 (0) 7668 902678

Unser Weingut und seine einmalige Lage

Wir waren und sind davon überzeugt, dass nur ein alternativer und natur­schonender Weinbau wirklich große Weinqualität hervorbringen kann. Darum bewirtschaften wir seit der Gründung 1984 unser Weingut nach Bioland-Richtlinien. Im Jahr 2013 haben wir aufbiodynamische Landwirtschaft umgestellt und sind seitdem Demeter-zertifiziert. Zur Zeit sind es ca. 7 ha Rebfläche. Wir verzichten auf jeglichen Einsatz von Herbiziden, chemisch-synthetischen Pestiziden und Kunstdünger. Im Keller lehnen wir Kaltgärhefen, Eichenholz-Chips und Schönungen ab, welche dem Wein seinen persönlichen Charakter nehmen. Unsere Weine sind frei von giftigen Rückständen. »Bio« ist für uns ein Qualitätskonzept, um absolute Spitzenweine herzustellen.

Der Kaiserstuhl bietet, dank seines Klimas und Boden, ideale Bedingungen für den Weinbau. Diese ehemalige Vulkanlandschaft im Oberrheingraben, eingebettet zwischen Vogesen und Schwarzwald, bietet ein mediterranes Mikroklima und äußerst fruchtbare Vulkanverwitterungsböden mit zum Teil mächtigen kalkhaltigen Lößauflagen. Ihringen, am südlichsten Punkt des Kaiserstuhls gelegen, hat die höchste Sonnenscheindauer in ganz Deutschland – jährlich ca. 1720 Stunden. Dies erlaubt besonders den Anbau anspruchsvoller wärmeliebender Rebsorten.

Termine

  1. Ihringer Weinkost

    1. Juni 2019 : 14:00 - 20:00
  2. Freiburger Weinfest

    4. Juli 2019 : 17:00 - 9. Juli 2019 : 23:59
  3. Plaza Culinaria

    8. November 2019 - 10. November 2019

Selektion Pix statt Spätlese

Ab dem Jahrgang 2017 verabschieden wir uns von dem veralteten deutschen Prädikatsweinsystem. Ab jetzt wird es bei uns keine Qualitäsweine, Kabinettweine und Spätlesen mehr geben! Dieses Prädikatswein-System aus dem Jahr 1971 besagt lediglich: Je höher der Zuckergehalt in den Weintrauben, desto höher ist die Qualitätsstufe. Seit Jahren werden die Weintrauben durch den Klimawandel jedoch immer früher reif. Das heißt: Zum Erntezeitpunt haben die Weintrauben unabhängig von der Lage und dem Ertrag fast überall Spätlesequalität erreicht. Der Winzer muss also die meisten Weine herabstufen. Daher haben wir uns entschieden unsere Weine nun in folgende Kategorien einzuteilen: Gutswein und Selektion Pix.

Die Gutsweine sind unsere Basis-Weine. Die Trauben wachsen in Anlagen mit etwas mehr Ertrag (60-80hl/ha) und geben frische, fruchtige und elegante Weine. Selektion Pix Weine sind unsere Flaggschiffe. Durch reduzierten Ertrag (40-50 hl/ha), besondere Lagen und vermehrte Selektionsarbeit schon beim heranwachsen der jungen Trauben, werden Weine mit viel Kraft und Tiefgang entfesselt. Zudem geben wir auf dem Rückenetikett nicht mehr die Großlagen Ihringer Winklerberg und Fohrenberg an, da diese Bezeichnungen nichts über die Beschaffenheit des Bodens oder des Terroirs aussagen. Wir geben nun den Bodentyp an, auf welchem die Reben wachsen. Zudem geben wir die Werte Restzucker und Säure an. Mehr Transparenz geht nicht.

Pix dreht auf!

So, nach langen Diskussionen und viel Überlegung füllen wir nun alle Weißweine in Zukunft in Flaschen mit Drehverschluss. Beim Rotwein bleibt der Naturkorken als Verschluss. Damit stellen wir in Zukunft sicher, dass Ihre Flasche Pix-Wein nicht wegen Korkgeschmack entsorgt werden muss.

Zudem halten die Weißweine mit dem Gasdichten Drehverschluss länger frisch und sind außerdem sehr einfach wiederverschließbar. Beim Roten sind wir der Meinung dass unsere Weine mit dem Naturkorken schöner ausreifen und werden daher Rotwein weiterhin verkorken. In diesem Zug haben wir auch die Flaschenform geändert und füllen nun in eine leichtere Flasche, welche unsere Ökobilanz pro Flasche Wein erheblich verbessert. Laut einer österreichischen Studie macht allein die Verpackung (Flasche) und der Transport der Weine ca. 70% des gesamten Kohlendioxidausstoßes (Carbon Footprint) bei der Weinproduktion aus. Allein das Leergewicht der neuen Flasche ist um 50% geringer als bei unserer bisher genutzten Flasche. Somit ist jetzt jede neue Flasche Pixwein noch viel ökologischer!

Unsere Arbeitsweise und die Besonderheiten des Bioweinbau

Das Ökosystem Weinberg und ein Handeln in ganzheitlichen Zusammenhängen sind unabdingbare Voraussetzungen für die Qualität unserer Weine. Mit einer Vielzahl differenzierter, aufeinander abgestimmter Arbeitsschritte erzeugen wir von teilweise über 50 Jahre alten Rebstöcken Weine, die komplex und terroirbetont schmecken. Unsere Vorstellung von Qualität beginnt bereits mit dem ertragsreduzierten Rebschnitt im Winter. Während der Vegetationszeit wird größter Wert darauf gelegt, dass die jungen Triebe gepflegt und ausgedünnt werden, die Trauben entblättert und gegebenenfalls überzählige Trauben in einer grünen Lese herausgeschnitten werden. Die durchschnittliche Ertragsmenge liegt bei 40-50 Hektoliter pro Hektar.

Beim Bioweinbau kommt es darauf an, dass das Boden­leben unterstützt und aktiviert wird, damit die Rebe prächtig gedeiht und gesunde Trauben hervorbringt. Neben der gezielten Pflanzenpflege zur Stärkung der Rebe, steht die Förderung von Nützlingen im Kampf gegen Schädlinge im Mittelpunkt. So wird das natürliche Gleichgewicht im Weinberg z.B. durch die Einsaat von Kräutermischungen und Humuswirtschaft aufrechterhalten. Das dadurch entstehende Ökosystem von Insekten, Spinnen, Raubmilben, Pilzen usw. verhindert eine massenhafte Ausbreitung einer einzigen Spezies. Pflanzenschutz betrachten wir immer ganzheitlich, darum sind auch konstant niedrige Erträge wichtig, denn so wird die Rebe nicht überfordert. Der völlige Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide bedeutet für uns ein höheres Risiko, das aber Jahr für Jahr mit außergewöhnlichen Weinen belohnt wird. 

Die Traubenlese erfolgt selektiv von Hand. Wir transportieren die Trauben mit besonderer Sorgfalt in kleinen Champagnerboxen vom Weinberg ins Weingut. Die Trauben werden als Ganzes schonend gepresst. Der blanke Traubenmost vergärt überwiegend mit den natürlichen Hefen der Trauben zu trockenen, fruchtbetonten Weinen. Eine Schönung ist bei solch schonender Arbeitsweise nicht nötig. Wir verwenden keine Gelatine oder andere tierische Schönungsmittel im Keller, unsere Weine sind also sogar vegan. Die Jungweine genießen einen langes Hefelager nach der Gärung. Unsere Weine zeigen deutlich Charakter und Profil und die Besonderheiten jedes einzelnen Jahrgangs.

Menü